23. Januar – Neue Kraft schöpfen

23. Januar – “Kraft zum Loslassen”

Neue Kraft schöpfen

»Spaß wird zu mehr Spaß, Liebe zu mehr Liebe. Das Leben wird lebenswerter. Und wir werden dankbar.«


Eine neue Kraft, ein neues Gefühl kommt in unser Leben. Wir können unsere Erwartungen, wie wir uns morgen oder auch nur in wenigen Stunden fühlen, nicht auf unsere momentanen Gefühle gründen.

Es gibt keine zwei identischen Augenblicke. Wir sind auf dem Weg der Heilung. Wir verändern uns. Unser Leben verändert sich. Manchmal haben die Dinge nicht so geklappt, wie wir uns das wünschten. Wir mussten unsere Lektionen lernen. Die Zukunft wird anders sein als die Vergangenheit.

Die wirklich schwierigen Zeiten liegen beinahe hinter uns. Die Verwirrungen, die schwierigen Lernerfahrungen, die heiklen Gefühle sind im Begriff zu verschwinden.

Engen wir die Zukunft nicht durch die Vergangenheit ein!
Wir denken an die Zeit, als unser Heilungsprozess begann. Gab es seither nicht eine Menge Veränderungen, die uns dahin gebracht haben, wo wir heute sind? Haben wir uns, haben sich die Lebensumstände seither nicht verändert?

Manche Probleme und negativen Gefühle begleiten uns noch eine Weile. Doch auch diese Zeiten gehen vorbei. Zeiten der Verwirrung und Unsicherheit, Zeiten, in denen wir mit ungelösten Konflikten leben, dauern nicht ewig.

Wir machen uns die Zeit doppelt schwer, wenn wir sie mit der Vergangenheit vergleichen. Jede Situation und jeder Umstand hat einen prägenden Einfluß auf unsere Person. Wir müssen uns nicht in Angst oder Schrecken versetzen, indem wir unsere Gegenwart und Zukunft mit einer leidvollen Vergangenheit vergleichen — zumal mit einer Vergangenheit, die vor Beginn unserer inneren Heilung oder einer bestimmten Lernerfahrung liegt.

Machen wir uns klar, daß kein Leiden von Dauer ist. Wir überlegen nicht, was wir fühlen sollten oder wann wir uns anders fühlen müssten. Wir haben stattdessen Vertrauen. Wir akzeptieren das Heute, ohne uns davon einengen zu lassen.

Eine neue innere Kraft stellt sich ein. Ein neues Lebensgefühl macht sich bemerkbar. Wir können nicht vorhersagen, was die Zukunft bringt. wenn wir und mit Vergangenheit oder Gegenwart beschäftigen, da die Zukunft davon völlig verschieden sein wird. Wir haben nicht vergeblich gearbeitet und gekämpft. Wir haben eine gute Sache gearbeitet.

Die Zeiten ändern sich zum Guten. Wir gehen auf dem Weg des Vertrauens und unserer Bestimmung weiter. Wir sind aufgeschlossen für das Neue.


Hilf mir heute, Gott, meine Zukunft nicht aufgrund meiner Vergangenheit zu beurteilen oder einzuengen. Hilf mir, daß ich für all die aufregenden Möglichkeiten der inneren und äußeren Veränderung offen bin.


Share this Post