31. März – Finanzen

31. März – »Kraft zum Loslassen«
Finanzen
________________________________
Finanzielle Eigenverantwortung ist ein wichtiger Bestandteil unseres Heilungsprozesses. Manche von uns befinden sich aus verschiedenen Gründen in finanziellen Schwierigkeiten.

Unsere Heilungskonzepte, zu denen die Zwölf Schritte gehören, befassen sich eingehend mit Geldangelegenheiten und damit, wie wir in diesen Lebensbereich wieder Ordnung bringen. Unternehme einen entsprechenden Schritt – selbst wenn er nur darin besteht, einen Schuldenbetrag von 10000 Mark in Zehn-Mark-Raten abzustottern.

Beginne dort, wo Du bist, mit dem, was Du hast. Wie in anderen Lebensbereichen wird auch hier durch eine bejahende und dankbare Einstellung das vermehrt, was wir haben.

Geldangelegenheiten eignen sich nicht zum »Handeln, als ob«. Schreibe keine Schecks aus, solange kein Geld auf Deinem Konto ist! Gebe nur Geld aus, über das Du verfügen kannst.

Wenn Du zuwenig Geld zum Leben hast, wende Dich an die richtigen Quellen, ohne Dich zu schämen.
Setze Dir Ziele.
Glaube daran, dass Dir finanziell das Beste zusteht.
Glaube daran, dass Gott sich um Deine Finanzen kümmert.
Lasse Deine Angst los, und habe Vertrauen.
________________________________
Heute will ich mich darauf konzentrieren, Verantwortung für meine gegenwärtige Finanzlage zu übernehmen, egal wie überaus schwierig dieser Bereich meines Lebens auch erscheinen oder sein mag.
________________________________

30. März – Experimentieren

Heute nehme ich mir die Freiheit, im Leben zu experimentieren. Ich höre auf damit, mir ständig Zurückhaltung aufzuerlegen; ich handle spontan, wenn es mir richtig erscheint. Hilf mir, Gott, daß ich nicht mehr das Bedürfnis habe, mir das Leben vorzuenthalten.

27. März – Nachwirkungen

Heute lasse ich jegliche Gegenreaktionen auf eine neue heilsame Verhaltensweise ausklingen. Ich messe dieser Nachwirkung keine große Bedeutung bei. Hilf mir, Gott, mich zu befreien von meiner Scham und meinen sinnlosen Ängsten darüber, was wohl geschehen mag, wenn ich wirklich anfange, sorgsam mit mir selbst umzugehen und mich zu lieben.

26. März – Geschenke, keine Bürden

Heute werde ich mich und meine Kinder – falls ich welche habe – als Geschenk betrachten. Ich löse mich von der Überzeugung, für meine Höhere Macht, meine Freunde, meine Familie und mich selbst eine Bürde zu sein.

25. März – Sich nicht mehr sorgen

Heute werde ich wissen, daß ich mich um nichts zu sorgen brauche. Wenn ich mir Sorgen mache, dann mit dem Wissen, daß ich mich dafür entscheide, mir Sorgen zu machen, und daß das nicht nötig ist.

24. März – Sich selbst anerkennen

Hilf mir, Gott, daß ich über die Stärke verfüge, mich zu lieben und mich selbst anzuerkennen. Hilf mir, daß ich mich selbst als wertvoll empfinde, anstatt meinen Wert durch andere definieren zu lassen.

23. März – Kritik und Grenzen

Heute will ich nicht auf Kritik eingehen, die mir nur deswegen entgegengebracht wird, weil ich mein Verhalten ändere oder mich sonstwie darum bemühe, ich selbst zu sein.

22. März – Die Opferhaltung aufgeben

Hilf mir, Gott, daß ich mich von dem Bedürfnis löse, Opfer zu sein. Hilf mir, daß ich von der Überzeugung loskomme, eine Opferhaltung einnehmen zu müssen, um geliebt zu werden und Aufmerksamkeit zu erhalten. Laß mich im Kreis von Menschen sein, die mich lieben, auch wenn ich mir der eigenen Stärke bewußt bin.