14. Januar – Wut akzeptieren

14. Januar – »Kraft zum Loslassen«

Wut akzeptieren

»Die Wut ist eine der tief greifenden Wirkungen, die das Leben in uns erzeugt. Sie gehört in den Bereich unserer Emotionen. Und wir spüren sie heftig, wenn sie uns begegnet — oder unterdrücken sie.« – Die Sucht, gebraucht zu werden


»Wenn ich gut an meinem Programm arbeiten könnte, würde ich nicht in Zorn geraten …«; »Wenn ich ein guter Christ wäre, würde ich nicht wütend werden …«; »Wenn ich meine positiven Bestätigungen erfolgreich anwenden würde, müßte ich mich nicht ärgern …«
Das sind die alten Botschaften, die uns daran hindern, wirklich zu fühlen. Aber die Wut gehört zum Leben. Wir müssen nicht verharren im Zustand der Wut oder sie suchen, dürfen aber auch nicht den Fehler begehen, sie zu ignorieren.

Im Heilungsprozess lernen wir, daß wir all unsere Gefühle — auch die Wut — haben können, ohne uns zu schämen, daß wir aber dennoch Verantwortung für unser Verhalten tragen, wenn wir wütend sind. Wir brauchen uns nicht von der Wut beherrschen zu lassen: Das geschieht nur, wenn wir uns weigern, sie zuzulassen.

Wenn wir eine dankbare, positive, gesunde Lebenseinstellung haben, bedeutet das nicht, daß wir frei von Wutgefühlen sind. Es bedeutet, daß wir Wut empfinden, wenn sie angebracht ist.


Heute will ich meine Wut zulassen, wenn sie angebracht ist. Ich kann meine Emotionen — auch die Wut — als konstruktiv empfinden und loslassen. Ich will dankbar sein für meine Wut und die Zusammenhänge, die sie mir klar zumachen versucht. Ich kann all meine Emotionen ohne Scham empfinden und akzeptieren und Verantwortung für meine Handlungen tragen.


Share this Post